Direktvertriebsunternehmen auf der Suche nach 229.000 neuen Vertriebspartnern

Dienstag, 19. August 2014

Begeisterung für Produkt und Verdienst sind größte Anreize für Einsteiger

Die Direktvertriebsunternehmen in Deutschland haben bis 2018 einen Bedarf an 229.000 neuen Vertriebspartnern, dies geht aus der Marktstudie des Bundesverbandes Direktvertrieb zur Situati on der Direktvertriebsbranche 2013* hervor. Bereits 2013 waren 724.000 Beraterinnen und Berater für Direktvertriebsunternehmen in Deutschland tätig. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 waren es noch 637.000. Durch die wachsende Nachfrage an persönlicher Beratung und Qualitätsprodukten steigt auch der Bedarf an Vertriebspartnern stark an. So konnte die Direktvertriebsbranche 2013 ein Umsatzplus von 12 Prozent im Vergleich zu 2011 verzeichnen. 

Die hohe Nebenerwerbsquote von 63 Prozent zeigt, dass viele Vertriebspartner den Direktvertrieb als flexible Hinzuverdienstmöglichkeit zu ihrer Haupttätigkeit sehen. „Zudem sind überwiegend Frauen als Beraterinnen im Direktvertrieb tätig“, erklärt Prof. Dr. Florian Kraus vom Dr. Werner Jackstädt Stiftungslehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Marketing IV an der Universität Mannheim. „Ihnen kommen die flexible Zeiteinteilung und das Wegfallen einer Präsenzpflicht im Büro besonders entgegen“, so Prof. Kraus. 

Zu den Gründen, die Vertriebspartner für den Einstieg in den Direktvertrieb nannten, wurden die Unternehmen ebenfalls befragt. Auf Platz 1 steht die Begeisterung für das Produkt (31 Prozent). Außerdem spielen der Verdienst (25 Prozent), die Flexibilität der Arbeitszeiten (20 Prozent) und die Freude am Verkaufsgespräch (12 Prozent) eine wichtige Rolle.


Welche Eigenschaften man mitbringen sollte, um als Vertriebspartner im Direktvertrieb erfolgreich zu arbeiten, erklärt Jochen Acker, Vorstandsvorsitzender des BDD: „Wer Freunde am Umgang mit Menschen, eine offene Persönlichkeit und Spaß am Verkauf hat, der ist in unserer Branche richtig. Viele Vertriebspartner entdecken auch erst durch ihre Begeisterung für ein bestimmtes Produkt die Vorteile einer selbständigen Beratertätigkeit und die Freude am Verkauf von Qualitätsprodukten.“

* Die Marktstudie zur Situation der Direktvertriebsbranche 2013 wurde von der Universität Mannheim im Auftrag des Bundesverbandes Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) durchgeführt

Eine Übersicht über Stellenangebote der BDD-Mitgliedsunternehmen finden Sie in der Jobbörse des BDD. Hier geht’s zur BDD-Jobbörse.


Die Pressemitteilung zum Download (PDF)


Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.

Seit über vierzig Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. 1967 als Arbeitskreis „Gut beraten – zu Hause gekauft“ gegründet, haben sich die BDD-Mitglieder zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind über 30 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Kerzen und Accessoires, Heimtiernahrung sowie Energiedienstleistungen.   


Pressekontakt BDD:            

Verena Coscia, Pressesprecherin            

E-Mail: coscia(at)direktvertrieb.de           

Fon: ++49 (0)30 23 63 56 83