Neue Verbraucherrechte stärken Vertrauen in Direktvertrieb

Dienstag, 10. Juni 2014

Das neue Verbraucherrecht und die neuen BDD-Verhaltensstandards treten ab 13. Juni 2014 in Kraft

Am 13. Juni 2014 ist Stichtag: Durch das neue Verbraucherrecht erhalten Unternehmer, gleichwohl wie Verbraucher, neue Rechte und Pflichten. Zeitgleich treten die aktualisierten BDD-Verhaltensstandards, die bereits seit 1980 allen Mitgliedsunternehmen und Kooperationspartnern als Leitlinien für ein faires Miteinander und als Schutz vor unseriösen Geschäftspraktiken dienen, in Kraft. Über das neue Verbraucherrecht hinaus garantieren die BDD-Mitglieder ab sofort eine auf ein Jahr verlängerte Beweislastumkehr bei mangelhafter Ware. Das heißt, dass Kundinnen und Kunden unserer Mitgliedsunternehmen bei beschädigten Waren doppelt so lange wie gesetzlich garantiert, nämlich ein Jahr lang, ihre Rechte geltend machen können, ohne beweisen zu müssen, dass die Ware bereits beim Abschluss des Kaufvertrages einen Mangel hatte. Außerdem gewähren die BDD-Verhaltensstandards auch ein erweitertes Widerrufsrecht bei Messeverkäufen.

Zu den neuen BDD-Verhaltensstandards erklärt Jochen Acker, BDD-Vorstandsvorsitzender: 

„Wir vertrauen unseren Kundinnen und Kunden, ebenso wie der Qualität unserer Produkte. Die Widerrufsquote der BDD-Mitgliedsunternehmen von nur 0,48 Prozent im Jahr 2013 bestätigt uns darin.“ 

Auch das neue Recht schafft unmittelbare Vorteile für den Verbraucher. Bisher gab es nur ein durch BDD-Mitgliedsunternehmen garantiertes Widerrufsrecht bei bestellten Besuchen, z.B. Verkaufspartys und gesetzlich war nur ein Widerrufsrecht bei unbestellten Besuchen von Beratern vorgesehen. Ab jetzt haben alle Kundinnen und Kunden im Direktvertrieb ein garantiertes Widerrufsrecht, unabhängig davon, ob der Besuch eines Direktvertriebspartners bestellt war oder nicht. Dies wird das Vertrauen in die älteste Vertriebsform der Welt weiter stärken. Auch die einheitliche Muster-Widerrufsbelehrung wird zu mehr Rechtssicherheit auf allen Seiten führen.

Hier finden Sie den BDD Service zum neuen Verbraucherrecht.


Die Pressemitteilung zum Download (PDF)


Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.

Seit über vierzig Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. 1967 als Arbeitskreis „Gut beraten – zu Hause gekauft“ gegründet, haben sich die BDD-Mitglieder zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind über 30 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck und Accessoires,  Heimtiernahrung sowie Energiedienstleistungen.   


Pressekontakt BDD:            

Verena Coscia, Pressesprecherin            

E-Mail: coscia(at)direktvertrieb.de           

Fon: ++49 (0)30 23 63 56 83