BDD-Verhaltensstandards: Verbraucherschutz ist Unternehmensverantwortung

Donnerstag, 13. März 2014

Zum Weltverbrauchertag am 15. März 2014

Beim Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) gehört Verbraucherschutz zur Tradition. Der BDD repräsentiert seit über 45 Jahren seriöse, geprüfte Direktvertriebsunternehmen aus ganz Deutschland. Die BDD-Mitgliedsunternehmen schützen bereits seit 1980 durch die Einhaltung der Verhaltensstandards des Direktvertriebs Verbraucher über das gesetzliche Maß hinaus. Die Einhaltung der Verhaltensstandards kontrolliert und überwacht eine unabhängige Kontrollkommission.

Jochen Acker, BDD-Vorstandsvorsitzender sagt: „Unternehmen genießen bei Verbrauchern ein hohes Maß an Vertrauen, besonders wenn der Verbraucherschutz groß geschrieben wird. Hierfür steht unser Verband. Wir wissen, dass zuverlässiger Verbraucherschutz im Direktvertrieb wichtig ist, deshalb prüft der BDD Unternehmen nach strengen Kriterien und garantiert durch die Verhaltensstandards, dass BDD-Mitgliedsunternehmen Verantwortung für Verbraucherschutz tragen."

BDD-Mitgliedsunternehmen garantieren insbesondere: 

  • Ein faires Verhalten bei der Anbahnung, dem Abschluss und der Abwicklung eines Vertrages
  • Ein Widerrufsrecht auch bei bestellten Vertreterbesuchen (z.B. bei Verkaufspartys)
  • Ein Widerrufsrecht auch bei Bestellungen unter 40 Euro

Und darüber hinaus zum Inkrafttreten des neuen Verbraucherrechts ab 13. Juni 2014:

  • Eine Beweislastumkehr bei Mängeln zu Gunsten der Verbraucher, d.h. wenn innerhalb eines Jahres ein Mangel an der Ware auftaucht, muss der Verbraucher nicht beweisen, dass der Mangel bereits beim Kauf vorlag
  • Ein erweitertes Widerrufsrecht bei Verträgen, die auf Verbrauchermessen und –ausstellungen geschlossen wurden
  • Ein erweitertes Widerrufsrecht bei der Lieferung von Hygieneprodukten 

Die Pressemitteilung zum Download (PDF)


Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.     

Seit über vierzig Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. 1967 als Arbeitskreis „Gut beraten – zu Hause gekauft“ gegründet, haben sich die BDD-Mitglieder zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind über 30 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Kerzen und Accessoires, Heimtiernahrung sowie Energiedienstleistungen.  


Pressekontakt:            

Verena Coscia, Pressesprecherin            

E-Mail: coscia(at)direktvertrieb.de           

Fon: ++49 (30) 23 63 56 83