Universität Mannheim erstellt Marktstudie zum Direktvertrieb

Montag, 12. November 2012

In Kooperation mit dem Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. erstellt die Universität Mannheim eine Marktstudie zum Direktvertrieb in Deutschland.

Ziel ist es einen Überblick über die Umsatzgröße und Anzahl der Vertriebspartner der gesamten Branche zu erhalten. Der Leiter des Forschungsvorhabens Prof. Dr. Florian Kraus von der Universität Mannheim erhebt auch Daten über die Umsätze der vergangenen fünf Jahre sowie die Geschäftsaussichten. Auf diese Weise sollen auch Trends im Direktvertrieb aufgezeigt werden. Die Studie wird auch Aussagen über bestimmte Produktkategorien ermöglichen. 

Ein entsprechender Fragebogen wurde im November 2012 versendet. Die Studie wird im Januar 2013 vorgestellt. 

Interessierte Direktvertriebsunternehmen, die bisher noch keinen Fragebogen der Universität Mannheim erhalten haben, können diesen unter folgender E-Mail Adresse anfordern: esahin(at)bwl.uni-mannheim.de


Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.    

Seit über vierzig Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. 1967 als Arbeitskreis „Gut beraten – zu Hause gekauft“ gegründet, haben sich die BDD-Mitglieder zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind 32 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Kerzen und Accessoires,  Heimtiernahrung sowie Telekommunikations- und Energiedienstleistungen.