BDD-Stellungnahme zur Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken

Freitag, 14. Oktober 2011

BDD nimmt Stellung zur Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken und fordert die Beibehaltung des Vollharmonisierungsansatzes bei der Überarbeitung der Vorschriften.

Berlin, 14. Oktober 2011. Die Stellungnahme des BDD zur Richtline über unlautere Geschäftspraktiken finden Sie hier zum Download (PDF)


Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.    

Seit über vierzig Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. 1967 als Arbeitskreis „Gut beraten – zu Hause gekauft“ gegründet, haben sich die BDD-Mitglieder zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind 32 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Kerzen und Accessoires,  Heimtiernahrung sowie Telekommunikations- und Energiedienstleistungen.   


Pressekontakt: 

Jochen Clausnitzer, Geschäftsführer 

E-Mail: info(at)direktvertrieb.de

Fon: ++49 (30) 23 63 56 86