BDD veröffentlicht Positionspapier zur sozialen Absicherung von Selbständigen

Donnerstag, 30. August 2018

Gemeinsam mit der Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb (CDH), dem Deutschen Franchiseverband (DFV) und dem Mittelstandsverbund (ZGV) bezieht der BDD Stellung in der aktuellen Diskussion um eine bessere soziale Absicherung von Selbständigen.

Die unterzeichnenden Verbände des Positionspapiers erkennen die Notwendigkeit an, auch diejenigen Selbständigen vor einer Verarmung im Alter zu schützen, die nicht schon heute obligatorisch oder aus freien Stücken für das Alter vorsorgen. Hierbei gilt es wirksame Maßnahmen zu treffen, die das Risiko von Altersarmut bei Selbständigen reduzieren, ohne die Besonderheiten der Einkommenssituation von Selbständigen aus den Augen zu verlieren. Darüber hinaus sprechen wir uns für praxistaugliche Regelungen zur beitragsfreien Versicherung von nebenberuflich selbständigen Familienangehörigen in der Familienversicherung sowie für eine Absenkung der Mindestbemessungsgrundlage von freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versicherten hauptberuflich Selbständigen aus. An der aktuellen Diskussion um eine bessere soziale Absicherung von Selbständigen möchten sich die unterzeichnenden Verbände mit den im Papier formulierten Vorschlägen beteiligen.

Hier geht es zum Positionspapier.