BDD-Mitgliederversammlung 2016 in Berlin

Dienstag, 08. November 2016

Am 02. und 03. November 2016 fand in Berlin die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) statt. Geschäftsführer, Vorstände und Mitarbeiter der Mitgliedsunternehmen waren gekommen, um über die Aufnahme neuer Mitglieder abzustimmen, sich über rechtspolitische Themen zu informieren und branchenrelevante Entscheidungen zu treffen.

Die Mitglieder stimmten der Aufnahme in den Verband der zwei Unternehmen WIBO-Werk (Anbieter von Elektroheizungen) und VICTORIA (Schmuck-Anbieter) zu. „In den vergangenen zwei Jahren konnten wir 16 neue Mitglieder aufnehmen. Wir freuen uns sehr, neue Unternehmen im BDD begrüßen zu können, die mit uns gemeinsam die Verbandsarbeit des BDD positiv gestalten möchten“, äußerte sich BDD-Vorstandsvorsitzender Jochen Acker über das Abstimmungsergebnis. Auch die kürzlich aufgenommenen Mitglieder Stella & Dot (Schmuck), intan media service (Medienvertrieb), PM-International (Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetik), Cambridge Weight Plan (Ernährungsberatung), Veluvia (vegane Nahrungs-ergänzungsmittel) und Younique (Kosmetik) sind seit 2016 neu im BDD und stellten sich den Teilnehmern in kurzen Präsentationen vor. „Politische Interessensvertretung, ein brancheninterner Austausch in unseren Ausschüssen und eine erhöhte Wahrnehmung in der Öffentlichkeit durch gezielte Pressearbeit, sind die Vorteile einer Mitgliedschaft im BDD, von denen jedes Mitglied profitiert. Die Einhaltung der BDD-Verhaltensstandards, zu denen sich alle Unternehmen ver-pflichten, garantieren insbesondere ein faires Miteinander im Direktvertrieb“, kommentierte Jochen Acker die Aufnahmen der neuen Mitglieder. 

Als neues Vorstandsmitglied wurde Christian Dorner, Geschäftsführer von Tupperware Deutschland, einstimmig gewählt. Er folgt auf Dr. Hans Robert Adelmann, der sich nach 34 Jahren als Vorstandsmitglied und 19 Jahren als Vorstandsvorsitzender nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hat, dem BDD jedoch weiterhin beratend zur Seite stehen wird. 

Einen abwechslungsreichen und spannenden Vortrag über Sprachgebrauch und seine Wirkung im Direktvertrieb hielten die Herren Hans-Peter und Andreas Förster von Corporate Wording. Die Mitglieder stimmten nach dem Vortrag positiv über die Erstellung eines Sprach-Leitfadens ab, der dem BDD und seinen Mitgliedern im kommenden Jahr zur Verfügung stehen wird. 

Über Aktuelles aus Berlin und Brüssel informierten Oscar Cano Arias, Geschäftsführer der Direct Selling Europe, und Jochen Clausnitzer, Geschäftsführer des BDD. Sie berichteten über aktuelle Gesetzgebungsverfahren, die soziale Absicherung von Selbständigen und über das Thema Definition des Arbeitnehmerbegriffs. 

Herr Prof. Dr. Florian Kraus stellte die Ergebnisse der diesjährigen Marktstudie über die Situati-on der Direktvertriebsbranche 2015 sowie der Konsumentenbefragung vor. Er berichtete, dass die Branche im letzten Jahr ein Umsatzwachstum von knapp sieben Prozent verzeichnen konnte. Zusätzlich teilte er mit, dass auch die Anzahl der Vertriebsmitarbeiter gesteigert werden konnte und nunmehr über 838.000 Verkaufsberater in Deutschland tätig sind. 

Da der BDD jährlich diejenigen Unternehmen ehrt, die die höchste prozentuale Umsatzsteigerung erzielen konnten, wurden die Gewinner des Jahres 2015 verkündet: Die Unternehmenspreise sind an Vorwerk (Kategorie große Unternehmen), LichtBlick (mittlere Unternehmen) und Vileda Home (kleine Unternehmen) überreicht worden. Feierlich verliehen wurde in diesem Jahr zusätzlich der Social Media Award des BDD. In einer internen Abstimmung unter den Mitgliedsunternehmen konnten sich PIPPA&JEAN und Stampin` Up! mit ihren professionellen und erfolgreichen Social Media Projekten durchsetzen. Jochen Acker und Jochen Clausnitzer überreichten den Gewinnern die Siegertrophäen. Jochen Clausnitzer: „Etablierte, große Unter-nehmen sowie junge, kleinere Unternehmen haben die Möglichkeit, im BDD Mitglied zu werden und erfolgreich zu sein. Ich freue mich, dass die Preise in diesem Jahr an sehr unterschiedliche und interessante Unternehmen, die sich für die Branche einsetzen, gegangen sind.“

Neu war in diesem Jahr die Ausführung des BDD-Barcamps. In kurzen, von Experten moderierten, Sessions zu den Themen Multichannel im Direktvertrieb, Recruiting, Kooperationen, Imageverbesserung und Digitales Training konnten sich die Teilnehmer austauschen und von Erfolgsbeispielen aus der Praxis lernen. 

Mit den zwei neugewonnenen Unternehmen zählt der BDD nun 48 Verbandsmitglieder. 


Hier geht es zur PDF-Version der Meldung


Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. 

Seit über 45 Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. 1967 als Arbeitskreis „Gut beraten – zu Hause gekauft“ gegründet, haben sich die BDD-Mitglieder zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind mehr als 45 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Heim-tiernahrung sowie Energiedienstleistungen.