Abgrenzung zu anderen Vertriebsformen

Unter „Direktvertrieb" wird der persönliche Verkauf von Konsumgütern und Dienstleistungen außerhalb von Geschäftsräumen (z.B. in der Wohnung, am Arbeitsplatz, auf einer Messe oder in einer Fußgängerzone) verstanden. Kennzeichnend für diese Definition in der Abgrenzung zu anderen Vertriebsformen sind der Ort des Kaufs und die persönliche Kommunikation zwischen Anbieter und Kunden. Gerade dieses persönliche Element dient im Direktvertrieb – im Gegensatz zu anderen Vertriebskanälen wie z.B. stationärer Handel, Versandhandel, E-Commerce – in besonderem Maße der Schaffung von Käuferpräferenzen. Beim Direktvertrieb klassischer Ausprägung verkauft der Außendienstberater bzw. die -beraterin Waren direkt für den Hersteller und erhält auch von diesem die Provision

Multi-Level-Marketing

Beim Multi-Level-Marketing (bisweilen auch Network-Marketing, Beziehungsmarketing, Strukturvertrieb, progressive Kundenwerbung o. ä. genannt) erhält der Verkäufer eine Provision aus seinen eigenen Verkäufen und profitiert zugleich von den Umsätzen der von ihm gewonnenen Vertriebspartner. Diese erlaubten Vertriebsmethoden sind von den illegalen Pyramiden- bzw. Schneeballsystemen  abzugrenzen. Bei Pyramiden- bzw. Schneeballsystemen steht das Anwerben von Personen im Mittelpunkt, an denen sich ein Unternehmen durch verpflichtende Investitionen bereichert. 

Demgegenüber erkennt man seriöse Multi-Level-Marketingunternehmen an folgenden Punkten:

  • Der Verkauf von Produkten an Endkunden steht im Vordergrund.
  • Der Vertrieb von Produkten an Endkunden ist ohne das Anwerben neuer Vertriebspartner möglich.
  • Es gibt weder verpflichtende Einstiegszahlungen, noch verpflichtende jährliche Erneuerungsgebühren oder verpflichtende monatliche Gebühren für Vertriebspartner.
  • Es wird kein finanzieller Vorteil für das bloße Anwerben neuer Vertriebspartner gezahlt.
  • Es wird keine Provision dafür gezahlt, dass neu gewonnene Vertriebspartner kostenpflichtige Schulungen besuchen oder Trainingsmaterial kaufen.
  • Vertriebspartner können im Fall der Vertragsbeendigung einwandfreie Vorratsware und Starter Kits zurückgeben (hierfür kann eine Verwaltungspauschale von 10 Prozent berechnet werden, wenn das Vertragsverhältnis länger als 6 Monate bestanden hat).
  • Die Aussagen zu Verdienstmöglichkeiten und Kostenstrukturen sind realistisch. Es wird nicht mit hohen Gewinnen in kürzester Zeit bei minimalem Aufwand geworben.

Stephan Weise, Geschäftsführer PepperParties

„Für PepperParties ist der Direktvertrieb die perfekte Verkaufsform: Nah am Kunden, umsatzstark und mitarbeiterfreundlich." mehr

Was ist ein illegales Schneeballsystem?

PDF zum Download