Ziele & Aufgaben

Seit der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. im Jahr 1967 in Frankfurt a. M. gegründet wurde, setzt er sich mit großem Engagement für die Interessen seiner Mitglieder, deren Vertriebspartner und Kunden ein. Sieben Gründungsmitglieder legten vor 50 Jahren den Grundstein für den Verband, der schnell zum einzigen Branchenverband der deutschen Direktvertriebswirtschaft aufstieg. Heute ist der BDD mit mehr als 50 Mitgliedern der Förderer und Vertreter der Direktvertriebsunternehmen in Deutschland. Über 215.000 Vertriebspartner arbeiten für die Mitglieder des BDD, die einen Gesamtumsatz von 1,78 Milliarden Euro pro Jahr erwirtschaften.

Politische & öffentlichkeitswirksame Arbeit - Das Sprachrohr der Branche

  • Interessenbündelung und -vertretung in Berlin und Brüssel
  • Kunden, Vertriebspartner, Vetreter von Politik und Medien über den Direktvertrieb informieren
  • Stärkung des positiven Images
  • Verhaltensstandards garantieren Seriosität

BDD versteht sich als Hüter des fairen und seriösen Direktvertriebs

  • Mitgliedsunternehmen verpflichten sich zu einem fairen und lauteren Verhalten gegenüber Verbrauchern und Mitbewerbern.
  • BDD überwacht die Einhaltung strikter Verhaltensstandards.
  • Vertrauen, Ehrlichkeit und Fairness sind die Grundpfeiler eines sicheren und erfolgreichen Vertriebs in privaten Wohnräumen der Kunden.

Seit 50 Jahren profitieren die Mitglieder des BDD von der juristischen Expertise und Beratung, der politischen Interessensvertretung und dem starken Netzwerk, das einen kontinuierlichen Informations- und Erfahrungsaustausch garantiert.

 

 

 

      Organigramm Bundesverband Direktvertrieb Deutschland

 

BDD Bundesverband Direktvertrieb Mitglied im BDD werden