Fast 80 Prozent der Führungskräfte im Direktvertrieb sind weiblich

Mittwoch, 07. März 2012

In der Direktvertriebsbranche sind Führungspositionen meist mit Frauen besetzt.

Berlin, 7. März 2012. 79 Prozent der Führungskräfte in der ersten und zweiten Leitungsebene waren im Jahr 2011 weiblich. Das hat der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) im Rahmen seiner jährlichen Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen ermittelt. Neben den Umsatzzahlen wurde dabei zum ersten Mal auch gefragt, wie stark Frauen in Führungspositionen repräsentiert sind. Führungspositionen in Direktvertriebsunternehmen sind neben Positionen in der Geschäftsführung und im Vorstand auch Posten auf Abteilungsleiterebene sowie Führungskräfte im Außendienst mit Verantwortung für mindestens zehn Personen.  

Der Frauenanteil im Direktvertrieb liegt damit deutlich höher als in der Gesamtwirtschaft. Wie das Statistische Bundesamt ermittelte, waren etwa im Jahr 2010 weniger als 28 Prozent der Führungskräfte in der deutschen Wirtschaft weiblich.  

Traditionell arbeiten viele Frauen im Direktvertrieb. So ist in den Direktvertriebsunternehmen durchschnittlich rund 90 Prozent des Vertriebspersonals weiblich

„Frauen prägen die Direktvertriebsbranche in besonderer Weise – und das gerade auch in Führungspositionen“, kommentiert BDD-Geschäftsführer Jochen Clausnitzer das Ergebnis der Jahresumfrage 2011. Es zeige sich, dass der Direktvertrieb gerade für Frauen attraktive Karrierechancen bietet. 

Als Gründe führt Clausnitzer die hohe Flexibilität an, die eine Tätigkeit im Direktvertrieb ermögliche. „Familie und Karriere lassen sich hier besonders gut verbinden. Das ist für viele das entscheidende Motiv für den Einstieg in ein Direktvertriebsunternehmen“, sagt Clausnitzer.  


Die Pressemitteilung zum  Download (PDF) 


Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.    

Seit über vierzig Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. 1967 als Arbeitskreis „Gut beraten – zu Hause gekauft“ gegründet, haben sich die BDD-Mitglieder zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind 32 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Kerzen und Accessoires,  Heimtiernahrung sowie Telekommunikations- und Energiedienstleistungen.    


Pressekontakt:  

Evelyn Zschächner, Pressesprecherin  

E-Mail: zschaechner(at)direktvertrieb.de 

Fon: ++49 (30) 23 63 56 83